Behütete Tradition

“Mit dem Hut in der Hand, kommt man durch das ganze Land”

    “Ist die Gesellschaft noch so gut, einmal greift man nach dem Hut”

        “Unter einem groben Hut steckt oft ein gescheiter Kopf”

            “Einst ging eine Dame niemals ohne”

                “Selbst der gepflegte Herr trug ihn, und sei’s nur darum,

                    dass er ihn korrekt lüften konnte vor besagter Dame”

 

Die Rede ist natürlich vom Hut!

Zwar ist der Verzicht keine modische Todsünde mehr wie zu Grossmutter Zeiten. Dennoch hat er in den letzten Jahren wieder an Bedeutung im Strassenbild gewonnen.

Mit wenigen Ausnahmen – etwa der Pferderennen in Ascot – ist der Hut heute eher Schutz als Putz und zwar gegen Witterung, aber ebenso gegen mechanische Einwirkungen. Kluge Köpfe schützen sich – so heisst es im Strassenverkehr.

Ausgenommen beim Hutclub Basel – hier wird Tradition und Eleganz präsentiert.